Erbrecht

Grundstücksverkäufe beurkundet man beim Notar. So sagt es das Gesetz. Das wissen viele.

Ein Testament hingegen könnten Sie auch alleine aufsetzten. Handschriftlich und ohne Beratung.

Doch wer kennt schon den Unterschied zwischen Erbschaft und Vermächtnis, zwischen Nach- und Schlusserbe, zwischen Erb- und Pflichtteilsverzicht, zwischen wechselbezüglichen und vertraglichen Verfügungen?

Das Erbrecht ist komplizierter, als man denkt. Nur wird dies oft erst bemerkt, wenn das Testament nach dem Tod eröffnet wird und der Streit der Erben um die richtige Auslegung des letzten Willens beginnt.

Diese Unklarheiten kann man leicht verhindern, durch notarielles Testament. Das erspart oft sogar den Erbschein und damit bares Geld.

Wir beraten Sie auch gerne über die Einzelheiten der Patienten- und Betreuungsverfügung und die Vorsorgevollmacht.

Mehr in dieser Kategorie: « Kaufrecht Forderungseinzug »